24.02.2019

Weitenmessung V02.11 erschienen

Die Software zur Wurfweitenmessung in der Version 02.11 enthält einige Neuerungen für die Zusammenarbeit mit COSA WIN 3.1.1 (die kommende 2019'er Version von COSA WIN).
COSA liefert nun auch die Altersklassenbezeichner für den Datenaustausch mit dem Technical Client (der Infield- Erfassungssoftware), was wir für die Weitenmessung nun auch nutzen, um die AK's startlistengerecht zu erkennen. Bislang musste die WMT die AK automatisch anhand des Geburtsjahrs selbst zuordnen, was in aller Regel auch klappt. Es kann nur dort nicht funktionieren, wo jemand nicht in der seinem Geburtsjahr entsprechenden AK antritt.
Somit funktioniert der Datenaustausch mit COSA WIN nun auch für solche Wettbewerbe reibungsloser, wo mehrere Altersklassen in einem Wettbewerb starten (bei COSA heißt das "Gemischter Wettbewerb").

Ein paar andere Kleinigkeiten in V02.11 verbessern das Handling: Beim Import von COSA TechClient- Dateien kann man die Wettbewerbe neben der Sortierung nach Wettbewerbsnummer nun auch nach Wettkampfzeit (sofern in COSA der Zeitplan genutzt wurde) und nach Wettbewerbsbezeichner sortieren. Das ist auch hilfreich, da die Bezeichner i.d.R. mit der Disziplinbezeichnung beginnen.

Bereits V02.09 und V02.10 haben bei Nutzung einer Microgate TAB LED- Anzeige die Möglichkeit, Namen und Versuchszeit darzustellen. Beim Aufruf des Werfers wird zunächst dessen Name (und falls dieser kurz genug ist auch der Durchgang) angezeigt. Nach 3s beginnt die Versuchszeit zu laufen und wird nun rechtsbündig mit angezeigt, der Name ggf. entsprechend verkürzt. Ab einer Versuchszeit von 24s werden anstelle des Namens Startnummer und Durchgang neben der laufenden Versuchszeit angezeigt.
Die Versuchszeit lässt sich manuell ausblenden oder auch neu starten. Automatisch verschwindet die Versuchszeitanzeige bei Beginn der Messung oder beim Eintragen eines ungültigen Versuchs.
Anzeige von Name und Versuchszeit sind nur bei 11-stelliger Textanzeige auf Microgate TAB LED möglich, die anderen Anzeigetreiber unterstützen Textanzeigen ebenso wenig wie die Anzeigen selbst.

Andreas